Besser schlafen im Wohnwagen

Tipps für eine langlebige Matratze im Wohnwagen

Wenn man eine neue Matratze kauft, möchte man in der Regel möglichst lange etwas von dieser haben. Eine passive Lagerung auf dem Bett reicht da jedoch nicht aus. Schimmel kann entstehen und Milben können sich einnisten. Wir haben ein paar einfache Hinweise aufgelistet, die Ihnen dabei helfen sollen, die Haltbarkeit und Sauberkeit Ihrer Matratze spürbar zu verbessern.  

1. Tägliches Lüften der Matratze

Während eines Aufenthalts im Wohnwagen ist es hilfreich die Matratze täglich zu lüften. Dies ist vor Allem notwendig, falls Sie keinen vernünftigen Unterbau unter Ihrem Wohnwagenbett haben, der die Matratze durch ein Lattenrost oder Löcher im Boden des Bettes belüftet. Das Lüften der Wohnwagen-Matratze und das Herrichten des Betts  sind hilfreich, um eine längere Haltbarkeit der Matratze zu gewährleisten. Es sorgt dafür, dass die über Nacht entstandene Feuchtigkeit abtrocknen kann und Schimmelsporen eine geringe Chance haben sich zu bilden. Zudem sorgt die regelmäßige Entlüftung für ein feindliches Umfeld für Milben.

2. Regelmäßiges Waschen des Matratzenbezugs

Neben der Lüftung ist das regelmäßige Waschen des Bezugs eine gute Methode Ihre Matratze zu pflegen. Wie oft der Bezug gewaschen werden sollte hängt vom Unterbau, der persönlichen Präferenz und natürlich der Nutzung ab. Bei einem belüfteten Unterbau reicht es den Bezug einmal im Jahr abzunehmen und zu waschen. Bei einem Unterbau, der weniger Luft an die Unterseite der Matratze lässt, empfehlen wir den Bezug zweimal im Jahr in die Waschmaschine zu packen. Da sich der Verschleiß des Bezugs bei zu häufigem Waschen beschleunigen kann, ist es nicht ratsam den Bezug wesentlich häufiger zu reinigen. Lediglich bei Allergikern ist es zu empfehlen den Bezug alle drei Monate zu waschen und ihn bei eventuellem Verschleiß auszutauschen. Unsere Matratzenbezüge für den Wohnwagen können ganz einfach durch einen rundum verlaufenden Reißverschluss abgenommen werden. Außerdem sind sie bei 40 bis 60 Grad waschbar und für den Trockner geeignet.

Tipp: Unseren Tencel-Bezug müssen Sie anschließend nicht bügeln, da dieser bügelfrei ist!

3. Hochwertiges Material und ein luftdurchlässiger Unterbau

Der richtige Lattenrost ist ein weiterer Faktor für die Langlebigkeit einer Matratze. Im Wohnwagen bietet sich ein Tellerrost-System oder ein normaler Bettkasten mit Belüftungslöchern an, aber auch ein normaler Lattenrost ist, sofern er richtig eingestellt ist, eine gute Wahl.

Wollen Sie Ihre Matratze noch zusätzlich schützen, können Sie eine Matratzenauflage auf den Bezug legen. So bleibt dieser dauerhaft sauber und Sie müssen nur die Auflage bei Bedarf waschen.

Schon vor dem Matratzenkauf für den Wohnwagen kann das Raumgewicht Aufschluss über die Lebensdauer der Matratze geben. Matratzen mit einem Raumgewicht von unter 30 RG haben in der Regel eine geringe Lebensdauer. Bei regelmäßiger Nutzung sollte ein so geringes Raumgewicht deshalb gemieden werden. Generell gilt, je höher das Raumgewicht, desto länger bleibt die Matratze formstabil, höhere Raumgewichte als 50 RG sind allerdings nicht notwendig.

4. Regelmäßiges Wenden der Matratze im Wohnwagen

Warum sollte ich meine Matratze wenden?  –  Das regelmäßige Wenden der Matratze ist eine altbewährte Methode, welche ein langes Matratzenleben gewährleisten soll. Doch stimmt das überhaupt? Wie soll das Wenden dabei helfen die Matratze zu schonen? Ist es sinnvoll meine Matratze auch im Wohnwagen zu wenden?  Lesen Sie in den folgenden Abschnitten wieso Sie Ihre Matratze sogar unbedingt wenden sollten und welche Vorteile das auch im Caravan mit sich bringt.

Während des Schlafs schwitzt man in der Regel ca. 500 ml pro Nacht. Dieser Schweiß wird von der Matratze, einem eventuellen Topper und dem Bezug absorbiert. Deswegen sollte der Bezug regelmäßig gewaschen und die Matratze gewendet werden. Grundsätzlich werden die beiden Seiten der Matratze unterschiedlich gut durchlüftet, weshalb sich z.B. bei einem unzureichenden Unterbau Feuchtigkeit und im schlimmsten Fall Schimmel ansammeln kann. Diesem Prozess kann man mit regelmäßigem Wenden vorbeugen. 

Desweiteren sorgen Unebenheiten und Kuhlen oft für Rückenschmerzen. Diese entstehen durch minderwertige Qualität der verarbeiteten Materialien und starke einseitige Belastungen der Matratze. Das Drehen und Wenden hilft dabei die Belastung besser zu verteilen und verlangsamt so die Materialabnutzung und die Entstehung von Unebenheiten.

Wie das Reinigen der Matratze ist auch das Wenden besonders wichtig bei Allergikern. Es hilft dabei die Feuchtigkeit in und unter der Matratze zu verringern und verhindert die Ansammlung von Hautpartikeln und Milben.

Wie wende ich meine Wohnwagen Matratze? – Die meisten Matratzen können relativ einfach gewendet werden. Mithilfe von zwei Laschen, die seitlich am Matratzenbezug befestigt sind, können Sie die Matratze als erstes senkrecht aufrichten. Anschließend empfiehlt es sich bei einem geschlossenen Unterbau Schmutz und Feuchtigkeit zu entfernen. Bei einem Lattenrost sollte dies nicht notwendig sein. Am Ende legen Sie die Matratze einfach umgedreht wieder auf den Unterbau.

Wendelasche am Matratzenbezug

Wie oft sollte ich meine Matratze im Wohnwagen wenden? – Allgemein wird empfohlen die Matratze einmal im Jahr zu wenden. Bei sehr häufiger Benutzung im Wohnwagen ist dies allerdings zu selten. In diesem Fall empfehlen Ihnen Ihre Matratze einmal im Quartal zu drehen und zu wenden. Je häufiger Sie Ihre Wohnwagen Matratze wenden, umso besser ist es für Ihre Gesundheit und für die Haltbarkeit der Matratze.

5. Überwinterung der Matratze

Ein Großteil der Wohnwagenbesitzer nutzt das mobile Haus vorwiegend im Frühjahr und im Sommer. In den kalten Wintertagen ziehen die meisten Camper es vor, zuhause die Zeit im Warmen zu verbringen. Für diejenigen, denen Schlafkomfort und eine lange Lebensdauer der Matratze besonders wichtig sind, stellt sich daher folgende Frage. Was soll ich bei der Lagerung meiner Wohnwagen Matratze beachten, um eine optimale Überwinterung zu gewährleisten?

So bereiten Sie Ihre Wohnwagen Matratze auf die Lagerung vor. – Zur Überwinterung können Sie ihre Matratze problemlos im Wohnwagenbett liegen lassen. Bei der Wohnwagen Matratze bedarf es, ähnlich wie beim Polster der Sitzgruppe, keiner gesonderten Behandlung. Sofern Sie nicht bereits die Erfahrung gemacht haben, dass es in Ihrem Wohnwagen feucht ist, können sich Schimmel- und Stockflecken durch Kondenswasser nur schwer bilden. Falls Sie jedoch Bedenken haben, dass die Luftfeuchtigkeit zu hoch in Ihrem Wohnwagen ist, können Sie dies mit einem Hygrometer überprüfen.

Zusätzlich zur Zwangsentlüftung ist es nicht verkehrt regelmäßig bei gutem und trockenem Wetter mehrmals den Caravan durchzulüften. Um auf Nummer sicher zu gehen, können Sie Ihre Matratze hochklappen und gegen die Wand lehnen. Möchten oder können Sie dies nicht tun, haben Sie die Möglichkeit eine einfache Schüssel mittig unter die Matratze, also auf dem Lattenrost, zu legen, sodass die Luft optimal zirkulieren kann. Ebenso können Sie auch den Lattenrost hochstellen, um für eine ausreichende Belüftung der Matratze zu sorgen. Bei längerer Nichtnutzung können Sie die Matratze natürlich auch aus dem Wohnwagen nehmen und sie an einem anderen, trockenen Ort lagern, wenn Sie genügend Platz dafür haben.

Übrigens: Besonders wenn Sie allergisch gegen Milben sind, wirkt das Lüften der Matratze in der kalten Winterluft wahre Wunder. Das kalte Klima tötet alle Milben im Handumdrehen ab und gibt den Tierchen keine Chance sich im Bett einzunisten. Milben bevorzugen warme und feuchte Milieus und durch das Lüften in der Kälte wird das perfekte Lebensumfeld zerstört. So bleibt Ihre Matratze milbenfrei.

Unsere Tipps im Überblick

Unser Tipp

Wie oft?

Warum?

1. Lüften der Matratze

Täglich

Vorbeugung gegen Schimmel

2. Waschen des Bezugs

Zweimal im Jahr

Vermeidung von Milbenbefall

3. Luftdurchlässiger Unterbau

Durchgehend

Feuchtigkeitsregulierung

4. Wenden der Matratze

Einmal im Quartal

Gleichmäßige Belastung

Weitere interessante Themen

Menü schließen