Besser schlafen im Wohnwagen

Rückenschmerzen im Wohnwagen

Bestimmt haben Sie diese Situation auch schon öfter im Wohnwagen erlebt. Nach einer wenig erholsamen Nacht können Sie nur mühsam aufstehen, da der Rücken schmerzt. Zunächst sollte geklärt werden weshalb die Rückenschmerzen auftreten. Falls diese eine medizinische Ursache haben, kann die Matratze sicherlich nur bedingt helfen diese zu lindern. Passt Ihre Matratze nicht zu Ihrer Körperform, kann dies allerdings zu Rückenschmerzen führen. In diesem Fall kann das Austauschen der Matratze helfen. Wir geben Ihnen Tipps, was Sie tun können um Ihren erholsamen und schmerzfreien Schlaf im Wohnwagen zurückzugewinnen. 

Der Einfluss der Bettkomponenten auf das Wohlbefinden

Neben der Matratze haben auch andere Komponenten Einfluss auf das körperliche Wohlbefinden beim Schlafen. Hier finden Sie einen detaillierten Einblick auf die Bestandteile eines Wohnwagen Bettes. Zusätzlich erklären wir Ihnen, welche Effekte diese auf Ihren Körper haben.

Bestandteile:
Unterbau, Matratze, Kissen, Topper

Der Austausch einer oder mehrerer dieser Komponenten kann Ihr Schlaferlebnis erheblich verbessern und Ihre Rückenschmerzen lindern.

Der Unterbau

In der Regel stehen im Wohnwagen drei verschiedene Möglichkeiten eines Unterbaus zur Auswahl: Der Lattenrost, der Tellerrost und der Bettkasten. Diese drei Komponenten können sich unterschiedlich auf den Liegekomfort im Wohnwagen auswirken. 

Der Tellerrost

Tellerroste gibt es in verschiedenen Ausführungen und von verschiedenen Marken. Alle Modelle haben gemeinsam, dass sie für eine optimale Belüftung und eine gute Entlastung des Körpers sorgen.

Die einzelnen Teller sind in Reihen angeordnet und in unterschiedlichen Härtegraden verfügbar. Die Härtegrade sind bei den meisten Herstellern durch unterschiedliche Farben gekennzeichnet. Die Regel lautet: je dunkler die Farbe, desto höher der Härtegrad. Um einige Bereiche besser auf den Körper anzupassen ist es möglich mittels Zusatzteilen einige Teller zusätzlich zu verhärten. Dadurch kann der Rost individuell an den jeweiligen Schläfer und dessen Bedürfnisse angepasst werden. Insbesondere bei einem Rost für zwei Personen kann man hierdurch eine individuelle Anpassung an die unterschiedlichen Körper vornehmen.

Der Tellerrost eignet sich besonders gut für Menschen, die bereits mit Rücken- oder Nackenproblemen zu kämpfen haben. Durch die gezielte Einstellung und die Punktelastizität gilt dieser nämlich als besonders druckentlastend für die Wirbelsäule. Außerdem ist durch die Teller eine gleichmäßige Stabilität an allen Seiten des Rostes gegeben. Hierdurch werden die Matratzenränder ausreichend unterstützt, sodass die Matratze im Wohnwagen optimal ausgerichtet ist.

Tellerlattenrost mit unterschiedlichen Härtegraden

Tellerroste eignen sich aufgrund Ihrer Unabhängigkeit vom Untergrund besonders gut für Wohnwagen und Wohnmobile. Die verschiedenen Teller können auch einzeln gekauft und auf einem bereits vorhandenen Lattenrost installiert werden. Durch eine Tellerhöhe von drei bis vier Zentimetern sorgt der Tellerrost für eine optimale Belüftung Ihrer Matratze.

Es sollte darauf geachtet werden, welche Matratze Sie auf einem Tellerrost verwenden. Besonders gut eignen sich Kaltschaummatratzen. Diese können durch den Rost noch punktelastischer reagieren und Ihren Rücken optimal unterstützen. Von der Kombination mit Taschenfederkernmatratzen wird abgeraten. Die punktelastische Wirkung des Rostes ist bei diesen nur bedingt spürbar, da eine Taschenfederkernmatratze bereits eine eigene Federung mit sich bringt.

Der Lattenrost

Den handelsüblichen Lattenrost gibt es in verschiedenen Ausführungen. Zum einen als Rost aus einfachen Latten, die auf einen Holzrahmen geschraubt wurden. Zum anderen als Holzrahmen mit flexiblen Latten, die individuell in Ihrer Härte angepasst werden können. Die Wahl des jeweiligen Rostes sollte vor allem von der Matratze abhängig gemacht werden. Inbesondere bei Rückenschmerzen im Wohnwagen kann das Wechseln des Lattenrostes wahre Wunder bewirken.

Bevor Sie jedoch über den Wechsel des Rostes nachdenken, sollten Sie überprüfen inwiefern Sie die Einstellungen Ihres Lattenrostes ändern können. Bei einem Lattenrost mit flexiblen Latten ist es möglich den Schulter- und Beckenbereich so einzustellen, dass die Wirbelsäule ideal ausgerichtet wird. Dies kann Schmerzen im Schulter-, Nacken- und Rückenbereich verringern bzw. vorbeugen. Die Zonen des Lattenrostes werden, wie beim Tellerrost, mit unterschiedlichen Farben gekennzeichnet, um die Härtegrade besser einordnen zu können. 

Ähnlich wie beim Tellerrost, hängt der ideale Lattenrosttyp maßgeblich von der Matratze ab. Eine Taschenfederkernmatratze benötigt weniger zusätzliche Federung als eine Kaltschaummatratze. Deshalb ist für die Taschenfederkernmatratze ein starres Lattenrost die bessere Wahl. Eine Kaltschaummatratze lässt sich hingegen in den meisten Fällen besser mit einem flexiblen Lattenrost kombinieren.

Unser Lattenrost nach Maß

Grundsätzlich sind auch flexible Lattenroste eine gute Wahl für den Wohnwagen und das Wohnmobil. Allerdings lassen sich diese nicht so einfach wie die Tellerroste an die jeweilige Bettform anpassen. Stellt diese Einschränkung kein Problem dar, verbessert auch der flexible Lattenrost den Schlafkomfort und die Belüftung der Matratze.

Bei der Wahl Ihres Lattenrostes ist die Matratzenhöhe im Wohnmobil zu beachten. Bei einer niedrigen Matratze (z.B. 10 cm) kann es dazu kommen, dass die einzelnen Latten des Rostes deutlich zu spüren sind. Hierdurch kann es zu Rückenschmerzen kommen. Besonders bei starren Lattenrosten mit größeren Abständen zwischen den Latten kann dieses Problem auftreten. Hierbei kann schon der Wechsel zu einem hochwertigeren und flexibleren Lattenrost helfen die Rückenschmerzen zu verringern.

Der Bettkasten

Bettkästen sind vor allem unter Sitzgruppen, die zu Betten umgebaut werden können, zu finden. Die meisten Bettkästen sind mit wenigen oder gar keinen Löchern ausgestattet und sorgen somit für eine unzureichende Belüftung der Matratze.
Zudem ist hier keine Unterstützung für Schulter- und Lordosebereich gegeben, da das Brett des Bettkastens sich nicht an den Körper anpassen kann. Nutzen Sie dann auch noch eine zu niedrige Matratzen, sind die Rückenschmerzen vorprogrammiert.
Jedoch lässt sich auch der normale Bettkasten in ein bequemes Bett verwandeln. Hierbei hilft entweder der Austausch der Matratze oder die Installation eines Teller- oder Lattenrostes.

Bettkasten mit Luftlöchern

Besonders wichtig beim Bettkasten im Wohnwagen oder Wohnmobil ist die Wahl der richtigen Matratze. Oftmals ist der Bettkasten nicht ausreichend belüftet, weshalb sich unter Schaumstoffmatratzen schnell Feuchtigkeit bildet. Eine Lösung hierfür ist der Austausch der Schaumstoffmatratze durch eine Taschenfederkernmatratze. Der enthaltene Federkern sorgt für eine gute Belüftung, sodass die Luftundurchlässigkeit des Bettkastens ausgeglichen wird. Außerdem ist die Taschenfederkernmatratze aufgrund des Kerns schon gefedert und benötigt somit weniger Unterstützung von einem Lattenrost. 

Die Matratze

Das Kernelement für einen erholsamen und schmerzfreien Schlaf ohne Rückenprobleme ist die Matratze. Jeder Rücken ist individuell und das bevorzugte Matratzenmaterial sowie der Härtegrad variieren von Person zu Person stark. Grundsätzlich sollte die Matratze auf den Unterbau abgestimmt sein. 

Kaltschaummatratze oder Taschenfederkern

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht, in der die Unterschiede zwischen einer Kaltschaummatratze und einer Taschenfederkernmatratze zusammengefasst sind. Weitere Details zu den verschiedenen Matratzen finden Sie hier

Kaltschaummatratze

  • Matratzenkern aus Schaum 
  • Gute Temperatur- und Feuchtigkeitsregulierung 
  • Zonierung durch spezielle Einschnitte im Schaum
  • Punktelastizität kann durch einen sogenannten Memory-Schnitt gewährleistet werden
  • Leichtigkeit

Taschenfederkernmatratze

  • Matratzenkern aus Drahtfedern
  • Sehr gute Feuchtigkeitsregulierung
  • Zonierung durch verschiedene Härten der einzelnen Federn
  • Generell hohe Punktelastizität
  • Hohe Stabilität

Der richtige Härtegrad der Matratze

Der Härtegrad der Matratze hat einen erheblichen Einfluss auf Ihren Rücken. Ist Ihre Matratze zu hart oder zu weich verformt sich Ihre Wirbelsäule und Rückenschmerzen im Wohnwagen können auftreten. Der richtige Härtegrad ist also das „A und O“ für einen ergonomisch gesunden Schlaf. Daher ist es wichtig schon beim Matratzenkauf auf die richtige Positionierung Ihrer Wirbelsäule beim Probeliegen auf der Matratze zu achten. Nähere Informationen hierzu finden Sie in diesem Artikel. 

Das Kissen

Auch das Kissen hat einen Einfluss auf Ihr Wohlbefinden. Ein falsches Kissen kann schnell zu Nacken- oder Rückenschmerzen führen. Sie sollten daher bei der Suche nach der Ursache Ihrer Rückenschmerzen auch einen Blick auf Ihr Kissen werfen. Ein Wechsel kann hier Abhilfe schaffen.

Das meist verwendete Kissen in deutschen Schlafzimmern und Wohnwagen ist die Standard Kissengröße von 80 mal 80 cm. Viele wissen jedoch nicht, dass besonders diese Art von Kissen Rückenschmerzen hervorrufen kann. Meist besteht das Innenleben des Kissens aus Daunen oder synthetischen Fasern. Diese fühlen sich zwar bequem und weich an, geben dem Kopf und Nacken jedoch nicht die benötigte Unterstützung. Zudem sind sie mit einer Größe von 80 mal 80 cm meist viel zu groß. Hierdurch wird nicht nur der Kopf unterstützt, sondern auch die Position der Schultern verändert. Dies sorgt für eine unausgewogene Ausrichtung der Halswirbelsäule und kann zu Schmerzen im Rücken führen. 

Nackenstützkissen

Gerade als Rückenschläfer sollten Sie darauf achten mit dem Kopf nicht zu hoch zu liegen. Hierdurch wird Ihre Wirbelsäule in eine unnatürliche Position versetzt, die oftmals Schmerzen verursacht. Sie sollten deshalb darauf achten, dass Ihr Kopf eine waagerechte Linie mit dem Rücken bildet. Ihre Nasenspitze sollte also Richtung Raumdecke zeigen. Falls dies nicht der Fall ist, sind die meisten Kissen so ausgelegt, dass sie ganz einfach eine oder zwei Lagen herausnehmen können.

Weitere Kissentypen in der Größe 40 mal 80 cm können eine gute Alternative zum Standardkissen sein. Es gibt zum Beispiel Modelle, die mit Flocken aus Gelschaum, Viscose oder Latex gefüllt sind. Diese werden in einem Zwei-Kammernsystem mit Daunen oder Federn kombiniert. Durch diese Flocken sind diese Kissenmodelle meist deutlich weicher und können sich dementsprechend anders an die Kopfform anpassen. Außerdem kann die „Festigkeit“ des Kissen geändert werden, indem Flocken entnommen oder hinzugefügt werden.

Der Topper

Sollten Sie festgestellt haben, dass Ihre Rückenschmerzen im Wohnwagen durch Ihre Matratze verursacht werden, können Sie versuchen die Schmerzen durch den Einsatz eines Toppers zu lindern. Dieser Schritt bietet sich an, wenn Sie nicht sofort die gesamte Matratze austauschen möchten. Jedoch sollten Sie bedenken, dass ein Topper eine Matratze nur weicher und nicht härter machen kann. Bevorzugen Sie ein härteres Liegefühl, empfehlen wir Ihnen den Austausch der Matratze.

Desweiteren kann ein Topper auch auf Sitzgruppen eingesetzt werden. Gerade, wenn die als Sitz- und Rückenkissen eingesetzten Polster aus härterem Schaumstoff bestehen und die Kanten unangenehm im Rücken stechen, kann ein Topper hilfreich sein. Vorteilhaft ist dabei, dass Sie das Bett schnell wieder in eine Sitzgruppe verwandeln können ohne eine unhandliche Matratze bewegen zu müssen. Denn Topper können Sie zusammenrollen und im Bettkasten verstauen.

Bei der Wahl Ihres Toppers sollten Sie auf das Material achten – nicht jedes Material ist für jede Person geeignet. Außerdem gibt es zwischen Toppern Unterschiede in der jeweiligen Härte.

Der Kaltschaumtopper

Ein gewöhnlicher Kaltschaumtopper ist in der Regel etwas härter als andere Materialien. Er eignet sich sehr gut für Menschen, die auf Visco- oder Gelschaumtoppern schnell schwitzen. Hiermit kann man außerdem die harten Kanten von den Sitzgruppenpolstern unkompliziert überdecken.

Der Viscotopper

Der Viscotopper hingegen passt sich dank der Memory-Funktion sehr gut an den Körper an. Dies geschieht durch die eigene Körperwärme. Allerdings beeinflusst auch die Raumtemperatur die Härte der Topper. Bei niedrigeren Raumtemperaturen ist die Viskose fester und das Liegegefühl härter. Umgekehrt wird bei hohen Raumtemperaturen die Viskose weicher und nachgiebiger. Dieser Topper eignet sich somit weniger für Wohnwagen oder Wohnmobile, da es dort gerade im Sommer sehr warm werden kann. Zudem ist die Memory-Funktion für Menschen, die nachts stärker schwitzen, weniger geeignet. Bei großer Wärmeentwicklung braucht der Topper länger um in seine Ursprungsform zurückzukehren.

Der Gelschaumtopper

Der Gelschaumtopper besticht ebenfalls durch eine Memory-Funktion.  Diese ist jedoch nicht abhängig von der Körperwärme. Hierdurch eignet sich der Gelschaumtopper bestens für Wohnwagen und Wohnmobile. Durch die Wärme-Unabhängigkeit kehrt er auch bei wärmeren Temperaturen schnell in seine Ursprungsform zurück. Dieser Topper gilt als sehr atmungsaktiv und eignet sich daher auch für Menschen, die nachts stärker schwitzen.

Weitere interessante Themen:

Menü schließen