Besser schlafen im Wohnwagen

Allergie im Wohnwagen

Wenn man morgens schon mit verstopfter Nase und Niesen aufwacht, sind das eindeutige Anzeichen dafür, dass es einem nicht gut geht. Sofern Sie nicht erkältet sind oder die Allergiezeit begonnen hat, ist es möglich, dass Sie unter einer Hausstaubmilbenallergie leiden. Diese Allergie wird durch das Einatmen der unter anderem im Hausstaub enthaltenen Milbenausscheidungen ausgelöst. Milben fühlen sich nicht nur im Hausstaub wohl, sondern auch in der Matratze, dem Kissen, der Decke und dem Topper.

Milben gehören zu den Spinnentieren und sind mikroskopisch klein. Sofern Sie gegen Milben bzw. deren Ausscheidungen nicht allergisch sind, sind sie grundsätzlich harmlos, denn sie können nicht beißen oder stechen und übertragen auch keine Krankheiten. Sind Sie jedoch allergisch, sollten Sie auf eine besonders gute Bett-Hygiene und auf allergikerfreundliche Materialien achten. Einige Tipps und hilfreiche Informationen für Allergiker finden Sie in diesem Artikel.

Der Unterbau

Betten, die auf eigenen Füßen stehen und keinen Bettkasten haben sind für Allergiker empfehlenswert. So kann die Matratze auch auf der unteren Seite gut belüftet werden. Außerdem kann man so auch regelmäßig unter dem Bett Staubwischen und Staubsaugen. Betten mit Polster sind ungeeigneter, da es sehr schwierig ist, die Milben aus diesen wieder zu entfernen. Falls ein Boxspringbett eher nach Ihrem Geschmack ist, wählen Sie eine Variante aus Kunstleder, da dieses Material feucht abwischbar ist.

Die Matratze

Die Matratze bildet das Herzstück des Bettes. Gerade für Allergiker ist es äußerst wichtig die Matratze gut zu pflegen. Denn hier sammeln sich die meisten allergieauslösenden Erreger an. 

Als Allergiker sollten Sie hier besonders darauf achten, dass Sie den Matratzenbezug komplett abnehmen können – in der Regel mithilfe eines umschließenden Reißverschlusses – sodass Sie diesen regelmäßig zuhause waschen können. Wichtig ist dabei, dass Ihr Bezug bei 60 Grad gewaschen werden kann, denn erst ab dieser Temperatur sterben Milben ab.

Neben dem Matratzenbezug, spielt das Material der Matratze eine relevante Rolle für Allergiker. Milben mögen ein warmes und feuchtes Klima und vermehren sich dann besonders schnell. Kaltschaummatratzen bieten dieses milbenfreundliche Klima nicht – durch den offenporigen Kaltschaum gelten sie als sehr atmungsaktiv und leiten Feuchtigkeit schnell ab. Hierdurch entsteht ein trockenes und belüftetes Umfeld, welches in der Regel von Milben gemieden wird. Sollten Sie mit einer Kaltschaummatratze aufgrund des Liegekomforts nicht zurecht kommen, können Sie auch eine Taschenfederkernmatratze nutzen. Diese ist dank des Federkerns ebenfalls gut belüftet, sodass kein angemessenes Milieu für Milben vorhanden ist. Jedoch sollten Sie bei Taschenfederkernmatratzen als Allergiker besonders gut aufpassen, da die Zwischenräume der Federn genug Platz für eine Milbeneinnistung bieten. Dies sollte jedoch kein Problem darstellen, sofern Sie Ihren Bezug regelmäßig waschen oder einen speziellen Anti-Milben-Bezug nutzen.

Das Kissen

In Ihrem Kissen können sich ebenfalls Milben ansiedeln. Entscheidend ist hierbei das Material des jeweiligen Kissens. Die meisten Kissen bestehend aus Füllmaterialien wie Daunen oder Synthetik-Fasern und lassen sich in der Waschmaschine waschen. Kissen aus Materialien, welche nicht gewaschen werden können, können insbesondere im Winter für einige Stunden draußen gelüftet werden. Durch die kalte Luft sterben die Milben innerhalb kürzester Zeit ab. Desweiteren sollten vor allem Allergiker den Bezug häufiger waschen. Auch hier kann ein besonderer Anti-Milben-Bezug verwendet werden, sodass auch Kissen, die nicht waschbar sind, für Allergiker kein Risiko darstellen.

Die Bettdecke

Mit der Bettdecke verhält es sich ähnlich wie mit einem Kissen. Sofern Sie diese bei mindestens 60 Grad waschen können, ist in der Regel jedes Material für Allergiker geeignet. Natürlich haben Sie als Allergiker auch bei Bettdecken eine Auswahl an besonders geeigneten Materialien, welche Milben abschrecken. Eine bessere Variante zum ständigen Waschen und somit schnellerem Abnutzen der Bettdecke ist die Anschaffung einer speziellen Anti-Milben-Bettdecke. Diese erkennen Sie ganz einfach anhand des Anti-Milben-Siegels.

Der Topper

Die Anschaffung eines Toppers ist eine gute Möglichkeit Ihre Matratze zusätzlich zu schonen und Allergien einzudämpfen. Diese haben unter anderem eine Schutzfunktion für die Matratze und können einfacher gepflegt werden.

Allergiker sollten auf einen abnehmbaren Bezug achten

Bei der Wahl eines Toppers gilt die gleiche Regel wie bei der Matratzenwahl: Achten Sie darauf, dass der Topper abgenommen und bei mindestens 60° gewaschen werden kann. Auch hier besteht die Möglichkeit der Anschaffung eines speziellen Anti-Milben-Bezugs. Ihnen sollte jedoch bewusst sein, dass einige Topper Wärme und Feuchtigkeit schneller speichern als andere. Wie Sie bereits wissen, sorgt das für ein perfektes Umfeld für Milben. Sollten Sie also merken, dass dies auf Ihren Topper zutrifft, steigen Sie auf einen leichteren Topper um. 

Menü schließen